Objekt des Monats September


Messing-Teekanne von Jan Eisenloeffel

Wenn der Sommer sich dem Ende neigt, hält man sich wieder mehr im Haus auf,
heizt den Ofen oder den Kamin an und kocht sich einen Tee.

Das war schon um 1900 – also vor 120 Jahren - so, genauso wie die Liebe der Teegenießer zu schönem Kannen-Design allgegenwärtig ist.

Dieses besonders formschöne Exemplar ist aus Messing ( eine Kupferlegierung mit bis zu 40% Zink) und wurde entworfen von dem niederländischen Designer Jan Eisenlöffel um 1900/1902.

John Wigboldus (Jan) Eisenloeffel (1876 Amsterdam 1957) war ein bedeutender niederländischer Formgestalter, Silberschmied, Juwelier, Innenarchitekt, Schmuckdesigner, Illustrator, Glas-, Keramik- und Buchbinde-Künstler. Weitere Informationen zu Jan Eisenlöffel finden Sie HIER.

Diese Tee-Kanne mit Stövchen ist wohl nach dem Vorbild einer japanischen Sakekanne gestaltet, die sich auch in der Formsammlung Eisenloeffels befand.

Messing-Teekanne
Jan Eisenloeffel
Künstlersignet

Gesamthöhe: 33,5 cm

Im Museum für Angewandte Kunst in Köln befindet sich ein vergleichbares Exemplar.