Objekt des Monats Mai

Deckelkanne aus der Hofküche von König Ludwig II.

KMF 01615

Aus einer der Schlossküchen von König Ludwig II. stammt diese hübsche Deckelkanne mit Schnauzenausguss und Ohrenhenkel. Auf der Wandung des Gefäßes ist das Königsmonogramm eingeschlagen. Das sehr gut erhaltene Stück entstand in München im 2. Viertel des 19. Jahrhunderts.

Es stammt aus dem persönlichen Besitz des bayerischen „Märchenkönigs“ Ludwig II. von Bayern (1864-86). Aus Bewunderung für König Ludwig XIV. (Sonnenkönig) führte er auf diversen Gebrauchsgegenständen sein Monogramm in Form eines gespiegelten „L“ unter der bayerischen Königskrone.

Kurios: Ein Sammler aus Sachsen brachte uns diese seltene, royale Wasserkanne ins Museum. Kunstwerke landen ja oft auf verschlungenen Wegen wieder in ihrer Heimat. Wir freuen uns, dass die Kanne jetzt einen Ehrenplatz in einer Vitrine der Sonderausstellung „Kupfergeschirr aus europäischen Hofküchen“ hat.

Detailaufnahme Marke

KMF 01615
Deckelkanne

aus der Hofküche von König Ludwig II.
2. Viertel 19. Jh.
Höhe: 25,8 cm