Objekt des Monats Juli - Eisbomben-Form


 

Ein köstliches kühlendes Eis war auch bei Hofe immer ein willkommenes Dessert. Für eine dekorative Eisbombe benötigte der Hof-Patisseur eine passende Form, die eigens für diese Funktion in der Hof-Kupferschmiedewerkstatt angefertigt wurde. Die Firma Trottier in Paris war berühmt für ihre besonders schönen und eleganten Nachspeiseformen, und auch Königin Marie von Sachsen-Altenburg (1818-1907), die letzte Königin auf dem Welfen-Thron in Hannover, ließ etliche Formen für ihre Schlossküchen anfertigen.

Diese Eisbombenform ist ein wahres Meisterstück: Sie ist aus einem Stück Kupferblech getrieben, also ohne Lotnaht in Form gebracht. Auf dem glatten Sockel stehen 2 weitere Etagen mit wellen- und zungenförmigen Dekor. Der obere Abschluss bildet eine kleine Plattform, auf dem eine besonders schmackhafte Köstlichkeit dekoriert wurde.

KMF 0221
Eisbombenform aus der Welfenküche
Schlagstempel: Trottier, Paris, Nr. 18
Herrscherchiffre MR (Maria Regina),
ligiert mit Königskrone
Bezeichnet K H  
H: 20 cm D: 17,5,cm  
Paris, 19. Jh.