Objekt des Monats Mai


Dieses reizende Bildnis der Queen Charlotte von Großbritannien und Irland, Kurfürstin von Braunschweig – Lüneburg und Königin von Hannover (Mirow 1744 – 1818 Kew Palace, London) wurde um 1761 von einem englischen Hofmaler gemalt.

Prinzessin Sophie Charlotte zu Mecklenburg-Strelitz heiratete 1761 mit 17 Jahren den britischen König Georg III., der ein Mitglied des Fürstengeschlechts der Welfen war. Aus der glücklichen Ehe gingen 15 Kinder hervor.

Wir zeigen das Gemälde der jungen Queen in unserer Sonder-Ausstellung „Küchengeschirr aus den Hofküchen der Welfen“: Unsere wertvollsten und historisch bedeutsamsten Objekte in dieser Schau sind nämlich 12 unterschiedlich große, massiv gearbeitete Stiel-Kasserollen als Serie, versehen mit dem Monogramm des Königs Georg III. und verschiedenen anderen Schlagstempeln. Die Töpfe wurden vor 1815 für die Hofküche angefertigt.  

Neugierig geworden?

Queen Charlotte und die royalen Kupfertöpfe empfangen Sie gerne. Bei unserer spannenden Führung erfahren Sie noch mehr Geschichte und Geschichten rund ums Kupfer.

Übrigens: Der britischen Krone gehörten damals die größten Kupferminen der Welt.

Porträt von Queen Charlotte
Englischer Hofmaler

um 1761
Öl/Lwd.
85 x 64,5 cm