Objekt des Monats November


Von dem berühmten Jugendstil-Künstler, dem Maler, Grafiker und Typograf Otto Eckmann (Hamburg 1865 – 1902 Badenweiler) stammt der Entwurf dieser großen dekorativen  Vase (auch „Seerosen-Vase“ oder „Aquarell-Vase“ genannt) um 1897/98.

Die interessant glasierte Keramik – in Anlehnung an japanische Vorbilder - ist bei diesem Exemplar in kräftigen, verlaufenden Blau-Violett-Farben über einem hellen, craquelierten Untergrund ausgeführt. Es ist anzunehmen, dass die Ausführung der Keramikarbeit in der Werkstatt von Richard Mutz in Hamburg  erfolgte. Sie wird in einer patinierten Bronzefassung gehalten. Geometrisch streng wirkt diese Metall-Spange im Kontrast zu der glasierten Oberfläche der Keramik, was den besonderen Reiz des Objekts ausmacht.

Auf der Vorder- und Rückseite ist ein
Ligaturmonogramm OE graviert.
Ausführung der Montierung: Otto Schulz, Berlin
(Kunst-, Eisen und Zinkgießerei um 1880)

KMF 01978
Große Vase (Seerosen-Vase)
um 1897/98
Glasierte Keramik mit
patinierter Bronzefassung
Monogrammiert: OE
Otto Eckmann
Hamburg 1865 – 1902 Badenweiler
Deutscher Maler, Grafiker und Typograf des Jugendstils
Ausführung: Otto Schulz, Berlin

Ausgestellt:
Museum Villa Stuck, München, 2010