Sonderausstellung 2018


Ausstellung im Kupfermuseum vom 19.09. bis 24.11.2018

Rechtzeitig zum Beginn des Oktoberfests in München werden Schätze der besonderen Art im Kupfermuseum gezeigt: Die Trinkkultur vergangener Zeiten beleuchtet eine Sonderausstellung, in der  künstlerisch aufwendig gestaltete Schank- und Trinkgefäße vom 16. bis zum 20. Jahrhundert präsentiert werden. Über 120 ausgewählte Stücke aus dem Museumsbestand sowie Leihgaben aus Metall, Glas und Keramik zeigen die Entwicklung verschiedener Gefäßtypen im Laufe der Jahrhunderte.

Tafelzier und Trinkvergnügen – davon zeugen unter anderem eine barocke Zunft-Schleifkanne aus Kupfer, ein vergoldeter Scherzbecher, ein prunkvoller Reichs­adlerhumpen mit farbiger Emailmalerei, unterschiedlichste aus Zinn und Kupfer gearbeitete Pokale sowie seltene Form-Gläser aus der Zeit des Jugendstils. Alle diese Objekte sind Beispiele, wie aus einst schlichtem Gebrauchsgerät kleine Kunstwerke entstanden sind, die von Trinksitten, Symbolik und Identität erzählen. Anhand von Inschriften, Widmungen und Sprüchen auf den Artefakten - vorwiegend deutscher Provenienz – wird der jeweils interessante historische Kontext aufgezeigt, wobei originelle Texte neben huldvollen Tiraden dominieren.

Schwerpunkt der Schau sind dekorative Gefäße aus einer Zeit, in der Zünfte, Bruderschaften und Jubiläen das soziale Leben bestimmten und namhafte Künstler mit der Anfertigung dieser einzigartigen Exponate betraut wurden:  Historie und Nostalgie, gepaart mit hoher Handwerkskunst – in dieser Ausstellung wird das aufs Schönste und Vergnüglichste vorgeführt!

Und die Gefahr, beim Betrachten der Gegenstände einem Alkoholrausch zu erliegen, ist zum Glück nicht gegeben. Augenschmaus pur!

Zum Wohle!