Objekt des Monats Oktober

Zunftglas mit Datierung 1686


Auch das gibt es in unserem Museum!

Nicht alles ist aus Kupfer, hat aber mit Kupfer zu tun! Dieses seltene, zylindrische Trinkgefäß der Kupferzunft ruht auf 3 gequetschten Kugelfüßen und ist aus farblosem Glas mundgeblasen. Das Auffälligste ist die für die Barockzeit typische prachtvolle Verzierung mit feinster vielfarbiger Emailmalerei. Lassen Sie uns diese genau betrachten:Die Schauseite ist farbenfroh gestaltet: Von zwei stehenden Greifen wird ein Zunftwappen gehalten, das sich in einer gerollten kobaltblauen Kartusche befindet. Über hellblauen stilisierten Bergzacken (symbolisch für das Bergwerk) ist ein halbrunder Kupfer-Kessel mit seitlichen Griffhandhaben zu sehen. Darin steht ein in Tracht mit Kappe und Lederschurz gekleideter Kupferschmied, der einen Hammer schwingt. Darüber, ein ebenfalls von den Greifen gehaltenes, kranzumwundenes Medaillon mit den goldenen Initialen „L I“ auf schwarzem Grund für „Kaiser Leopold I.", Kaiser des Heiligen Römischen Reiches”,König von Böhmen und Ungarn, bekrönt von dem österreichischen Doppeladler mit Kaiserkrone, geschmückt mit Palmblättern.

Das linke ovale Wappen zeigt den böhmischen Wappen-Löwen, rechts ein Stadtwappen. Der Schriftzug bezieht sich eindeutig auf die Funktion des Bechers: „Der Khupfer Schmidt Zunft in Königreich Böheim (Böhmen) Wappen Anno Dominy Christi 1686”. Auf der gegenüberliegenden Wandung eine stilisierte Blume mit einer Blüte und zwei Knospen. Doppelter weißer Perlstab am Gefäßrand; Reste von Vergoldung

Zunftglas Datiert 1686

Böhmen, datiert 1686
H: 19,2 cm;
Ø: 13,7 cm