Objekt des Monats Juni

Aus den Welfenschlössern: Eisbomben-Form


Ein köstliches Eis war auch schon in früheren Zeiten an den Königshöfen immer ein willkommenes Dessert. Um eine dekorative Eisbombe zu gestalten, benötigte der Patisseur eine passende Form, die eigens für diese Funktion in der Hofwerkstatt angefertigt wurde. Die Firma Charles Trottier in Paris war in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts berühmt für die Gestaltung  besonders schöner und eleganter Nachspeisenformen.

Aus dem Besitz von Königin Marie von Hannover (1818-1907), die letzte Königin auf dem Welfen-Thron in Hannover, gelangte dieses ausgefallene Exemplar in unsere Museums-Sammlung.

Und wirklich, unsere Eisbombenform ist ein handwerkliches Meisterwerk: Sie ist aus einem Stück Kupferblech getrieben, also ohne Lotnaht in Form gebracht. Auf dem glatten Sockel stehen 2 weitere Etagen mit wellen- und zungenförmigen Dekor. Der obere Abschluss bildet eine kleine Plattform, auf dem eine besonders schmackhafte Köstlichkeit dekoriert wurde.

KMF 0221
Eisbomben-Form

Schlagstempel: 
Herrscherchiffre MR
(Maria Regina = Königin Marie)
ligiert mit Königskrone

Bezeichnet:
K H (Königs-Hof)
Schlagstempel
mit Meisterpunze:
Trottier, Paris, Nr. 18

H: 20 cm
D: 17,5,cm
Paris, 19. Jh.